Die Bürgerämter Deutschlands sind berühmt-berüchtigt für lange Wartezeiten. Um ortsunabhängig eine schnelle Antwort zu erhalten, besteht in vielen Städten die Möglichkeit, beim Bürgertelefon anzurufen. Doch ein Telefonat mit den Hotlines der Bürgerämter lässt einen oft frustriert zurück: Regelmäßig verbringen Anrufer den Großteil des Telefonats in der Warteschleife und teilweise werden sie nicht einmal zu einem Ansprechpartner durchgestellt.

Daher haben wir die Bürgertelefone der 20 größten Städte Deutschlands dahingehend analysiert, wie lange Anrufer warten müssen, bis sie mit einem Mitarbeiter sprechen können. Insgesamt drei Anrufe wurden pro Bürgertelefon getätigt. Wir haben die in der Warteschleife verbrachte Zeit gestoppt, bis wir zu einem Mitarbeiter durchgestellt wurden und haben aus diesen Daten die durchschnittliche Wartezeit errechnet.

Dabei haben wir große Unterschiede zwischen den Bürgertelefonen der 20 untersuchten Städte festgestellt: In Bielefeld verbrachten die Tester mit durchschnittlich 9:54 Minuten am meisten Zeit in der Warteschleife. Mit einer durchschnittlichen Wartezeit von nur sieben Sekunden schnitt hingegen das Bürgertelefon in Leipzig am besten ab. Sämtliche Ergebnisse der Untersuchung könnt ihr der nachfolgenden Tabelle entnehmen:

Tabelle 1: Auswertung des Bürgertelefon-Tests

Durchschnittliche Dauer der Warteschleife vs. Stadt

Quelle: Eigene Auswertung

 

Pressekontakt: Sarah-Lena Knust I sarah-lena.knust@tonka-pr.com I 030.403647.615